Ganzheitliche Stimmarbeit

Jana Barnert - Sängerin, Musiktherapeutin, Heilpraktikerin für Psychotherapie

Überblick meiner wichtigsten beruflichen Abschlüsse

Jana Barnert - Heilpraxis für Entspannung und Ganzheitliche Stimmarbeit - Jana Barnert

2009: Diplomjuristin, Universität Göttingen

2014: Gesundheits- und Krankenpflegerin, Universitätsmedizin Göttingen

2016: Fachkrankenpflege Palliative Care, Mildred-Scheel-Akademie Göttingen

2017: Kursleiterin Progressive Muskelentspannung, Paracelsus Saarbrücken

2019: Basisjahr und Aufbaujahr 1 in Ganzheitlicher Stimmarbeit nach C. Wijnen am Institut für Stimm- und Gesangstherapie, Berlin.

2019: Heilpraktikerin für Psychotherapie

2020: Beginn der Weiterbildung Psychoonkologie



Wichtige Eckpunkte meiner bisherigen Lebensreise

Rechtswissenschaft

Nach dem Abitur entschied ich mich Rechtswissenschaft zu studieren. Ich litt als Kind und Jugendliche sehr unter der Art und Weise, wie wir als Menschheit mit Mutter Erde umgehen. Mit dem Studium der Rechtswissenschaft erhoffte ich mir, über das Gebiet des Umweltrechts positiv auf diesen Bereich einwirken zu können. Ich war, wie die meisten von uns, Zögling einer materialistischen Bildungskultur. Die äußere Steuerung des menschlichen Verhaltens über (Umwelt-) Gesetze war die einzige Lösung, die mir damals zu dieser Problematik einfiel.


Zen-Buddhismus

Jana Barnert - Heilpraxis für Entspannung und Ganzheitliche Stimmarbeit - Zen-Buddhismus

In meinem dritten Studiensemester kam ich in Göttingen mit dem Zen-Buddhismus in Kontakt. Hier eröffnete sich mir eine Welt, nach der ich mich unbewusst immer gesehnt hatte - die spirituell-geistige Welt. Ich begriff mich mehr und mehr als ein geistiges Wesen, dessen Bewusstseinsräume beobachtet und erforscht werden konnten. Über einen langen Zeitraum hinweg meditierte ich jeden Morgen um 6 Uhr mit anderen Menschen aus der buddhistischen Sangha und nahm an zahlreichen Wochenend-Retreats sowie Sesshins (Intensiv-Retreats) teil. Ich lernte dabei meinen Körper, meine Gefühle, mein Denken und die sonstigen unsichtbaren Körper meines Wesens sehr gut kennen. Gleichzeitig erkannte ich immer mehr, dass die Lösung des Umweltproblems nicht durch Rechtswissenschaft gelöst werden konnte, sondern allein durch unsere innere geistige Haltung zu uns selbst und zur Natur; insbesondere durch eine Abkehr vom Materialismus, der uns Menschen, Mutter Erde und ihre Wesenheiten auf biochemische Prozesse oder gar Biomasse reduziert. Für wirksamen Umweltschutz braucht es zu allererst einen inneren Bewusstseinswandel, ein Verbundenheitsgefühl auf geistiger Ebene.  Dies setzt jedoch  voraus, dass wir die geistig-seelische Ebene überhaupt als existent erachten. Davon ist das Kollektiv noch weit entfernt.

Somit brach meine berufliche Zielsetzung wie ein Kartenhaus zusammen. Dennoch absolvierte ich das erste juristische Staatsexamen und begann eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin mit Promotionsmöglichkeit an einer umweltrechtlichen Fakultät.


Jana Barnert - Heilpraxis für Entspannung und Ganzheitliche Stimmarbeit - Musiktherapie

Umorientierung

Ich hatte jedoch den Glauben daran verloren, in diesem Berufsfeld noch gut aufgehoben zu sein. Ich zwang mich jeden Tag zur Arbeit, aber die Vorstellung einen Beruf aufzugeben, in den ich soviel Zeit, Mühe und Geld gesteckt hatte, war schier unerträglich. Aber der Weg des Herzens war unmissverständlich: Ich musste meine juristische Karriere aufgeben, um nicht ernsthaft seelisch oder körperlich zu erkranken.


Gesundheits- und Krankenpflege & Palliative Care

Ich wusste, dass mein Herzensweg mit dem Thema Heilung zu tun hatte und ich einen therapeutischen Beruf ergreifen wollte. Andererseits hatte ich die letzten sieben Jahre meines Lebens mit abstrakten und zum Teil sehr lebensfernen juristischen Fragestellungen zugebracht. Ich hatte das Bedürfnis mich nützlich zu machen, etwas wirklich Sinnvolles zu tun, anzupacken und vom Leben zu lernen und nicht ausschließlich aus Büchern. So entschied ich mich für eine Ausbildung zur Krankenschwester und spezialisierte mich im Anschluss auf den Bereich Palliative Care. Ich glaube, dass mich kein anderer Beruf so gut auf eine therapeutischen Selbständigkeit vorbereitet hätte wie die (palliative) Krankenpflege ; sie besteht durch und durch aus herausfordernden therapeutischen Interventionen. Ich bedauere es sehr, dass sie in der Gesellschaft so wenig honoriert wird. Die Krankenpflege hätte ohne weiteres den beruflichen Titel „Pflegetherapie“ verdient.


Ganzheitliche Stimmarbeit, Musiktherapie und Entspannungsarbeit

Jana Barnert - Heilpraxis für Entspannung und Ganzheitliche Stimmarbeit - Shrutibox

Während all dieser Prozesse waren das Singen und Gitarrespielen meine steten Begleiter. Bereits im Jugendalter hatte ich Gesangsunterricht, sang in verschiedenen Bandprojekten und wählte in der Oberstufe einen Musikleistungskurs. Während des Studiums beschäftigte ich mich vorwiegend mit spiritueller Musik – mit Rezitationen, heilsamem Tönen, Mantren und Heilliedern. Ich begann das Singen in den Pflegeberuf zu integrieren, zum Beispiel, indem ich im Nachtdienst für einen unruhigen Patienten sang und ihn so ohne Medikamente beruhigte. Oder ich sang zusammen mit einem Parkinsonpatienten, der kein Wort mehr sprechen, aber dennoch wunderbar singen konnte. Diese Erfahrungen waren so beseelend, dass ich plötzlich wusste, welche Therapieform ich erlernen wollte: Eine Heilmethode, die über Stimme und Singen funktioniert. Das Institut für Stimm- und Gesangstherapie, das von Carien Wijnen in Berlin geleitet wird, war schnell gefunden und so begann ich dort eine Ausbildung zur Gesangstherapeutin. Nach Abschluss meines Basisjahres bekam ich auf einer Palliativstation die Möglichkeit, auf einer musiktherapeutischen Stelle zu arbeiten, was ich nach wie vor mit großer Freude tue. Des weiteren bildete ich mich in Entspannungsverfahren fort, die ich im Rahmen meiner pflegerischen Anstellung im Krankenhaus nicht nur bei den Palliativpatienten sondern auch in der Abteilung für Schmerzmedizin bei Schmerzpatienten anwenden konnte. Gerade in diesem Bereich der Entspannung kann ich wunderbar all mein Wissen und meine jahrelangen Erfahrungen aus der Meditations- und Achtsamkeitsarbeit einfließen lassen.


Spirituelle Arbeit

Jana Barnert - Heilpraxis für Entspannung und Ganzheitliche Stimmarbeit - Spiritualität

Der Zen-Buddhismus hat mich im Positiven sehr geprägt und tut es nach wie vor, aber mein spirituelles Heimatgefühl trieb mich an, weiterzuforschen. Daher ging die Suche weiter und ich beschäftigte mich mit weiblicher, matriarchaler Spiritualität, mit der Kabbalah und Bereichen der Esoterik. Ich spürte immer mehr eine Hingezogenheit zu der biblischen Familie. Über Fortbildungen zu Rhythmischen Einreibungen (eine anthroposophische Pflegetechnik) kam ich mit der Anthroposophie in Berührung und begann, mich mit ihr zu beschäftigen. Die (Rechts-)Wissenschaftlerin in mir ist nach wie vor sehr angetan von ihren klaren Definitionen und Beschreibungen der unsichtbaren Sachverhalte aus der geistigen Welt und viele der dort beschriebenen Phänomene decken sich mit meinen Erfahrungen auf dem Meditationskissen. Berührt und inspiriert bin ich sehr zu den dortigen Ausführungen zum „inneren Christentum“. Wenn ich auf meinen Internetseiten von Geist, Seele und Lebensleib spreche, ist dieses Vokabular daher weniger zen-buddhistisch als anthroposophisch geprägt. Nichts desto trotz fällt es mir schwer, mich mit einer festen Identitätsbezeichnung wie Buddhistin, Anthroposophin, Christin u.s.w. zu versehen. Was am Ende zählt, ist die eigene Wahrheitssuche, Erfahrung und Erkenntnis.  Ich bin dankbar für jeden Fingerzeig, der mich meiner geistigen und spirituellen Wahrheit näherbringt, unabhängig davon, aus welcher Quelle er stammt.